Drucken

Zugspitz Ultratrail 2014

...mal wieder zum Z-UT angemeldet - ein "sorglos-Lauf" - alles bestens Organisiert. Ankunft Grainau gegen Mittag....

...Reiner und Thomas...

...ca. 16 Uhr Treffpunkt beim Denis "Trail-forum"...

...obligatorisches Startfoto von Grainau / Rainer und Thomas / "Lauf-forum" vom Trail Magazine beim Denis

...Horst...

...Horst und sein Spendenlauf nach Hause (von Grainau)! / die "Peitschenjung´s" bei der Pasta-Party mit Getränk und Salat und Nachschlag kostenfrei!* / Ohren zu...

...und siehe da "Altbekannte" "Team Honeymoon" TAR 2013 Susanne und Udo / nach einer kurzen Nacht im Auto Frühstück ab 6 Uhr, leider gab es keine Brezeln wie angekündigt, drücke 2 Kuchen runter, dann zig mal die Pflichtausrüstung kontrolliert, bei der Stichprobe: Rettungsdecke? (ja super!- ganz unten im Rucksack - Snickers...wenn´s mal länger dauert) ...und durch, stehe nun hinten in der Startschlange, der Bürgermeister mit der Pistole....Peng!....

...die Meute der Ultras kommt in Bewegung.../ die Schlußläufer, Besenläufer oder besser unsere Müllmänner, Sie! sammeln den Müll von uns (oder einien Läufern) auf (was natürlich keiner tut) meine Hochachtung! / Kirchle....

....die Läuferschlange zieht sich durch Grainau und ich "faschd ganz henda".....

...Kamera von oben und schon kommt der erste richtige Anstieg...

.....Stau....die 1te VPf, Eibsee-Alm KM 10,5,  und es gibt glücklicherweise was zu essen, Wurst, Käse, Brot .....alles rein in den Bauch...treffe dort auch "Team Erdinger alk-frei" TAR 2013. Ja ja die üblichen Verdächtige...

..wieder hinauf zur Staatsgrenze nach Austria, dann wieder runter, wieder hinauf, eigentlich mehr hinauf als runter...Blick zur Zugspitzbahn entschädigt....

...herrliches Wolkenspiel mit der Sonne, ich erreiche die Talstation Erwald Z.-Bahn, aber keine V.-Station, wieder ne Kletterei nach oben....

...Thomas...er macht das Foti von mir - Merci, leider geht´s nun runter, nicht mein Ding - viele, viele stürmen an mir vorbei - verflixt und zugenäht, kanns nicht rollen lassen.....An der V2 Gamsalm  KM 20,1 versagt mein Foti (schon wieder war letztes Jahr auch schon) Dafür haue ich mir Gemüsesuppe und belegte "Wegga" (dt. Brötchen) rein...

...das "Spiel: rauf-runter" geht weiter (klasse Trail....aber anstrengend) erreichen wir einen Forstweg, der Weg zur Pestkapelle.....

...ein leichtes grummeln in der Bauchgegend doch dann auch wieder super Ausblicke, komme an der V3 Pestkapelle KM 28,8 an, und siehe mal wie es weitergeht, aaa-h nach oben......

..erst mal im Gewusel Trinkblase füllen, Essen fassen, und weiter....da über das Joch....

...Aufstieg zum Feldernjöchel 2045 Meter.....es beginnt die gefährliche Passage...

..ganz einfach: da rüber - da kamen wir her, die Bergwacht sichert die Strecke, und da hinauf...mal wieder....

...dieses Jahr liegt hier mal kein Schnee!.....aber weiter oben schon....

....die höchste Stelle des Rennens erklommen! ..und dann wieder das typische Spiel: runter zur Rotmoosalm um gleich wieder über das nächste Joch sich zu quälen. Ein läufer ist gestürzt, Ellenboen verletzt, er will keine Hilfe von mir, er geht der Bergwacht entgegen. Aber das zieht sich noch - denke ich. ( mach mit Absicht keine Bilder)...

..manche Wanderer können es nicht so ganz verstehen: was? 100km? an einem Tag? Für überlange Erklärungen haben wir aber jetzt wirklich keine Zeit. Die erstaunten Wanders-Leut lassen wir zurück...und runter nun ins Tal...

..quälender Forstweg runter  ins Tal, mir brennen die Fußsohlen, mag´s einfach nicht so, werde vielfach überholt, dann endlich der Abzweig zur V4 Hämmermoosalm KM 42 (Marathondistanz bin aber schon über 8h unterwääägs! Wer hier nach 18:15 Uhr ankommt - Rennen vorbei. Ich bin durch, ich habe das Gefühl, es gibt weniger zu Essen wie das letzte Jahr, haue mir Wurst,Käse, und Brot rein, Tank füllen und weiter Richtung Berg - Scharnitzjoch 2048 Meter.... dabei treffe ich "Team Wilder Süden" TAR 2013...

..tu mich schwer, laufe -  steige mit einem Hungerast nach oben. Und der Ast wiegt einiges. Jeder Schritt muß erkämpft werden, es läuft nicht. An dem Gedenkstein ist eine Bank, sitz mich hin, ich bin aber nicht alleine. drück mir ein Gel rein, wird doch reichen um über dieses Joch zu kommen..Blick nach oben...die letzten Schritte...geschafft! Scharnitzjoch 2048 Meter (aber nur KM 48,2)....

..ein Blick zurück....ein Blick vor nach unten hier gehts runter zur großen Versorgungsstation bei km 56... Endlich Halbzeit 50km to go erreicht!...(PS ca. 11h40min?)...

...mächtige Felsmassive - beeindruckend.....

...vor 3 Jahren lag doch das auch schon hier....und dann erreiche ich die V5 Hubertushof Reindlau Km 56 zuerst kommst Du am Arzt vorbei, der schaut Dich an, mach ein lockeres entspanntes Gesicht..alles Gut!.. Sofort stelle ich mit Entsetzen fest die Liegestühle fehlen. Ziehe mich zuerst um, neue Schuhe, dann leckere Suppe mit Nudeln, gleich mal nachschöpfen,....die LEKI Stöcke zusammenfalten und im Rucksack verstauen..

...Abschiedsbilder...und nun Flachpassage, schlappen was die "Bären-Tatzen" hergeben...Auch die öde Teerstraße wird ultrageschlappt nun überhole ich! bohhh!....

...good by Austria -back to good old germany (Markierungen hervorragend)....

...die Sonne geht langsam unter, erreiche V6 Schützenhaus Mittenwald KM 65,7 und bestelle in meinem Schwäbisch "Sübble?" und wurde voll verstanden und hab auch das richtige bekommen - haben wir gelacht! Danke für Eure Herzlichkeit!...

..Blick auf die Leutasch...nun schnell noch das Restlicht ausgenützt um durch den Mittenwalder Wald trailmäßig durchlaufen, hänge mich an ein Mädel, leider nur eine kurze Zeit ..viel zu schnell. in der Dämmerzeit den Ferchensee  im Blick, nur noch umrunden, ist ja flach, kann ich noch schlappen.....

...der Autor ist gezeichnet, zu wenig Kohlenhydrate, kurz vor der V7 Gasthof Ferchensee KM 70,1 überhole ich Toni, er läuft nicht rund -blasen an den Füßen! (kenn ich -Junut). Leider gibt es hier keine Nudeln, kein Reis für die Suppe, somit wieder kein Brennstoff für meine Muskeln, auch Coke ist alle - verflixt. Mein Magen vergrampft - Gehirn leer..wie komme ich zu der V8? mit leerem Tank schlappe ich mit der Stirnlampe los, hänge mich an eine Gruppe, "stacksig" wie ein trotziges Kind laufe ich hinterher, zuerst den Forstweg und irgendwann der Trail Kaibersteig und der schmerzt. Früher, ja früher war unten die Versorgung, nun müssen wir aber noch ein paar Höhenmeter hinaufwandern. Endlich, Endlich V8 Partnachalm KM 80,9 hier macht mir ein junger Held extra Tomatensuppe mit Nudeln im XXL Becher! Wahnsinn! Klasse! Danach Flasche, Beutel auffüllen und weiter in die Nacht. Langsam steigt meine Motivation wieder, und mir geht´s besser. Vermutlich vom Essen, auf einem Forstweg nach oben kommt der Trail zum Serpentinen Aufstig auf den Osterfelderkopf. Unendliche Kehren, über Baumstämme, unten durch schlängle ich mich nach oben. Dann ein blaues Licht - ja da muß doch die Straße sein, es dauert aber noch eine Weile bis ich endlich V9 Talstation Länenfelder KM 87,9 erschöpft sehe...frage nach Nudeln, und auch hier Suppe mit Nudeln somit nimm2, und sitze in das Wärmezelt in den Liegestuhl - gigantisch!!!! da willst Du aber gar nicht mer weg. Schnappe mir noch die fast letzte Cola für meine  Flasche und 3:06 verlasse ich (leider) das warme schnugglige Zelt, und schlappe der Bergrunde entgegen...

...wandermäßig langsam geht es der breiten Schotterpiste dem Gipfel entgegen, viele vereinzelte "Lichtla" von den Läufern, finaler Anstieg zur Alpspitzbahn 2029 Meter KM 91,2 stehe ich oben und geniese die Farben des wunderschönen Sonnenaufgangs in den vielseitigen orangefabenen Tönen. ( leider ist mein Foti da überfordert) im ganz dunkeln GAP oder Grainau? aber das ist egal. Ja einfach nur wahrnehmen, die Bilder ins Gehirn einbrennen. Alle Strapazen sind vergessen. Für so einen Augenblick lohnt es sich diesen Ultra zu laufen..kurz nach 4:00 nun runter und das ist nicht ganz so einfach, verblockt, verzwickt....aber klasse Morgendstimmung....

....kurz vor 5 Uhr Ankunft V10 (dito V9) KM 93,9 die Jungs haben sich die ganze Nacht um die Ohren geschlagen um uns zu versorgen, schnappe mir noch einen "guten-Morgen-Kuchen" und schlappe dem Tal entgegen. Sehne mich nach dem 5km Schild to-go....kommt aber nicht. Die Strecke runter schwer..war das letzte Jahr auch so? kann mich daran gar nicht erinnern- wann kommt dieses Schild????? und da der Trail wird besser zu laufen 5km ins Ziel...fange an zu laufen Ziel vor 6 Uhr? werfe mich dem in den Hang nur runter - nicht stürzen, schlürfig, rutschig aber weiter, Stöcke zur Balance...und dann endlich Grainau in Sicht. Teermäßig - natürlich Straße...nach 98km laufe ich wieder richtig "schnell" - überhole- weiter...und genau zum 6 Uhr Morgengeläut der Zieleinlauf! Finisher! dazu neue Bestzeit!....erschöpft, glücklich, gezeichnet, aber auch Stolz diese Strecke geschaft zu haben. Zielverpflegung, Tee, Finisher Shirt, Duschen, Cofy, Kuchen... Blick auf die Zugspitze...und ein "Schläfle" machen....
Fazit