PDF Drucken E-Mail

Zugspitz Ultra-Trail 2012

...Donnerstag abend - endlich - ich packe meine Laufsachen ein, kontrolliere 100x die Pflichtausrütung für diesen Ultra. Nur nicht´s vergessen! Will ja starten....

...Freitag gegen Mittag: Ankunft in Grainau, erst mal etwas essen, die Helfer sind heftig am werkeln, bei der Anmeldung ist noch nicht viel los. Schaue noch auf die Event Messe und seh da: den Denis (für Nichtläufer Herrausgeber des Trail-Magazins!), treffe K-UT finisher Dani und Peter, seit diesem Lauf plagt mich das rechte Knie vor allem aber runter, mit diesem Problem bin ich da nicht alleine....

....geh zu der Physio, ein kleines Zauber-Tape vielleicht?, Sie findet zuerst nicht den "Weh-Punkt". dann ist ja alles gut - oder? da drückt Sie von hinten in die Kniekehle, was ich mit einem gejammerten "Aua" auch kund tue! das ist der "W-Punkt"! Gönne mir ohha.. der Wade eine Massage. Normal tut doch eine Solche gut, nicht bei mir...bis moren sind die Schmerzen weg....so die Physio-Zauber-Fee. Beim brifing sieht man die "Creme de la Creme" vom Trail-Laufen, den Philipp Reiter Gewinner letzten Jahres, und am Perzl Stand die Julia Böttger, "Trailschnittchen.de" der Name passt sag ich Ihr....

...auch die Läufer sind auf dem laufenden beim "Kick" Deutschland-Grichenland!....1:0. Nach dem Sieg zurück ins Auto, Nachtlager sozusagen. Nächster Tag, 5 Uhr Frühstück, Dani und Peter auch schon bei der Vorbereitung...

...alles dabei? zum 150x ja!, Wettertechnisch sehr gut! aber der Blick zur Zugspitze Fehlanzeige. Anstehen zum Check-In, Kontrolle der Pflichtausrüstung, Stichproben werden genommen, die letzten Minuten...

Foto privat von Peter
...Peter macht noch ein "Vorher-Foti" von mir, Dani und i (beide mit Gedanken an das Knie- hält´s?) und da knallts, 7:15 -es geht los, zuerst neutraler Start, wie in der Formel 1....

...ich bin ganz hinten - wirklich - und es staut sich ....Zeit für Foti´s....Lauf morgens durch Grainau, Zuschauer wünschen uns Alles Gute und Glück...

...raus aus dem Ort, und danach geht´s gleich mal...bergauf....

...wir kommen dem Berg näher und näher, Bächla die "schnaubben" (hoch dt. rauschen) und massiver Fels...

...nun überholen ist da eh nicht, die erste Kontrolle, jede Läuferin/er wird mit der Startnummer notiert, nicht, daß einer verloren geht....

...treffe K-UT (Keufelskopf 85km/3600HM) Jung´s, Didi und Pit (Pit AST Süssen au ausm schwäbischa) die Erste Verpflegungsstation, Wasser tanken, KM 10,5 Eibsee-Alm...

...danach wie üblich nauff....und immer wieder freier Blick auf die Berge....und weiter nach oben...

...Serpentien schraubt sich der Trail (wunderbar) hinauf...hinauf....und die Berwacht, die auf uns aufpaßt....

...Blick hinunter auf den Eibsee, haben da nun etliche Höhenmeter gemacht...bei ca. KM 15 Grenzübergang nach Österreich...

...jetzt gehts heftig runter, nehm das Tempo ganz raus, Knie-Schonung....

KM 17,9 V2 Talstation Erwalder Zugspitzbahn erreicht, Zeitlimit hier 12 Uhr, bin ca 2h im vorraus, Hier alles füllen was geht, den Trinkbeutel und den Bauch, hau rein (klasse: Gurken und Tomaten mit Salz) Brot Bananen, der Tisch ist reichlich gedeckt....vor mir Dani und Peter...und wieder bergauf....

...Blick zurück, hinunter nach Erwald, und da die Gondel zur Zugspitze, weiter nach oben maschieren, über einen Querweg geht´s runter über die Skipiste....

...KM 20 Schild 80 km to go, da fragst Du Dich auch?? unten an der Hütte angekommen, im Winter steppt hier bestimmt der Bär

....was da alles vom Berg so runterkommt halten die Absperrungen, im Winter für die Skifahrer und Boarder sind die zeune auch schon gespannt....

...nur wunderschööne Trails an Trails...

...dann wieder eine Forststraße, die Wolken hängen noch...

.....da seh ich das Schild "Food" endlich Pause und Essen fassen, die Jung´s freuen sich auch schon. Sehe die V3 -sieht so die Pestkapelle aus?....

...reges treiben am Stand KM 28,8 ca. 5h gelaufen, und da ist diese Kapelle, die Kühe geben ein gutes Vorbild ab....

...erst mal hinsetzen, nach einer kleinen? Rast, am Stand die Speicher efüllt, der Köchin gedankt für die gute Suppe, schlappen wir weiter bergauf....

...sehen die Hochfelderalm....mit Hühhott´s (dt.Pferde)....und das Motivationsschild? 75km to go....

....manchmal ist ein Umweg ein besserer Weg....nicht einfach zu wandern...und da mußt Du rüber....

....Ende Juni und noch Schneefelder....ob es jetzt gefährlicher wird? Die Bergwacht ist mal da, beruhigt doch ein wenig, Feldernjöchel 2045 m erreicht. Der Blick rüber, Nebelfelder, mieses Wetter?....

...auf der anderen Seite sieht es freundlicher aus....trotzdem rüber....und die Freude nicht verlieren...

...so folgt Schneefeld an Schneefeld, hab keine Stöcke zum abstützen, kralle meine Finger in die Löcher von den "Stecken" um nicht abzurutschen

....ein Blick umher, ein Blick zurück und ein Blick nach vorn: Überholverbot kommen zum höchsten Punkt der Strecke...

...auch der Crew Fotograph hats nicht leicht, verlassen nun den "Nebelberg" und hier wird es wieder wärmer...

..nächstes Schneefeld....wie kommt man(n) und frau da runter. Es gibt verschiedene Möglichkeiten...

...Bernie (Marathon4you) beim schlittern - mußt Spannung halten!, man sehe nach oben: in voller Harmonie und Syncronität, aber dann....Hosenboden und runter...das Kind im Manne?....

...war das mal ne Abwechslung, hat richtig Spaß gemacht...kurze Besinnung am Kreuz...und Blick da rüber, nächster Anstieg....

...schwierige Bachüberquerungen und steile Anstiege bergauf, jetzt zähhht sich´s!...

Bernie beim Schild 65 km to go, weiter hinauf, und an den Häusern der Bewohnern: "Murmli" vorbei....

....serpentinenartig nun hinauf...talabwärts fallende Trails...und wieder ist ein "Berg" geschafft...

...ich laß es abwärts gemächlich laufen, Knieschonung oberstes Gebot....die Landschaft entschädigt die Strapatzen...

...ohne Worte -nicht mal nen gelaufen. Hämmermoosalm erreicht KM 42 V4 Zeitlimit 18 Uhr -bin immernoch ca 2h im vorraus. Hier treffe ich Schweizer Läufer...und auch Martin (K-UT), und der läuft gleich mal los, ich verweile noch ein wenig, um mich zu stärken, und die Taschen zu füllen (aber nicht wie die Finanzberater, die Ihre Provisionen einstecken für Schrottimobilien...spielen einem ein Theater vor!)...

...da rüber?...weiter oben besserer Übergang, jetzt drückt die Hitze erbarmunslos, kühle meinen Kopf und Capi, Ihm geht´s nicht so gut -Magenverstimmung - macht aber weiter...Scheizer Duo überholt mich wieder..

Schild 55km to go...also noch mehr, als ein Marathon, wieder wunderschöne Trails gefolgt von "Schodderpischde" (dt. geschotterter Forstweg), die Richtung ist vorgegeben...

...Hilfe immer in der Nähe, Dankeschön für Eure Arbeit!!, ohne Euch könnte der Lauf nicht stattfinden! Die Kühe staunen über das treiben dan diesem Tage ca. 400 Läufer.....

...das Ziel der nächsten Etappe, das Scharnitzjoch Höhe 2048, da rüber, ein großer Fels mit vielen Gedenktafeln,....

..ein Blick zurück, das Wetter hält, noch?....Blümla.....das Joch kommt näher...

...geschafft, ca 47 Km erlaufen, maschiert, gewandert, (auch hier im "Niemansland" die Berwacht!) jetzt geht´s nur noch runter zur großen Versorungsstation mit Arzt, dieser kann einen aus dem Rennen nehmen, wenn Du nicht mehr so fit aussiehst! somit langsam runter, Knie schonen, hält sich noch gut, Blick zurück...

....ja wo Schnee-Schmelze - da weicher Boden, er ist voll eingesunken, ein kleiner Umweg ist manchmal sicherer und schneller,...Schild 50km to go Halbzeit, die Hälfte der Strecke eschafft! Blick zur Uhr  Ernüchterung in der Magengegend 11h für 50km??? hatten wir nicht 5h bei 30km, nein es waren ja eh nur 28,8 -dann hochgerechnet so 19h Ziel...vergiss es...neuste Hochrechnung 22h und dann kommt ja noch Zeit für die Verpflegung und "Lidstrich nachziehen" ( Busch/Baum aufsuchen) Umziehen....

...herrlicher Streckenabschnitt....mächtige Felswände türmen sich auf...Dreitorspitze, Öfelekopf ...

...und Gehrenspitze...(Anmerkung: Autor weiß nicht ob die Bilder denen entsprechen)...auch egal, beeindruckend ruhig ist es hier, Natur einfach wirken lassen....

....es läuft sich runter, ich mit Handbremse, werde überholt, noch keine Schwäche am Knie, das Tal ist Nahe, dem Autor und Läufer plagen gerade andere Sorgen, so winzi bizi Steinchen gelanen irgendwie in meine Bärentreter (Bär-Schuhe) und das nervt, vor allem wenn mann vor 5 Minuten den einen Schuh ausgeleert hat, und danach der andere, mit dem gleichen xxxxx=Problem sich bemerkbar macht....

...Steinchen draußen!....serpentinenartig runter...dann noch Waldarbeit und das Reißig ligt noch im Weg - nur nicht stolpern...

...die Ameisen wuseln und wir wuseln...Schild Food! Food = Essen, Zeit für ein Foti Schild 45KM to go....

...die Große Verpflegungsstation V5 KM 56 erreicht! 21:15 der cut off, und jeder wird vom Arzt gecheckt, ich melde mein Leiden, li.Zeh Druckschmerz evt Blase? Sofort werde ich behandelt, Arzt und Berwacht bei mir, ich komme mir da richtig vor wie ein Profi bei so viel Aufmerksamkeit, ein spezielles Pflaster wird um den ganzen Zeh gewickelt, da bin ich ja mal gespannt?, ich bedanke mich, und geh nun zum Essen, warmes Essen, super, Suppe, Tee, Kuchen, Käse ,Wurst....!Hier gab es die Möglichkeit eigene Sachen zu hinterlegen, bei mir der Überkinger (1g Na/1l) und 1/2l Johannisbeersaft, somit zusätzliches Gewicht im Rucksack, ziehe mich nun auch um, langarm-shirt, vergewissere mich nochmal, nicht, daß meine Stirnlampe beim bepacken liegengeblieben wäre, alles da und weiter....

..nun ist es flach, ich fange an zu laufen, und es läuft reichtig gut, Schild 40km to go, die Landschaft beruhigend, und friedlich....

....nun folgt auch noch ein Straßenabschnitt, und immer wieder Kontrollstationen, damit keiner verloren geht, jetzt abbiegen in die Leutascher Geisterklamm, hier auch wieder der Grenzübergang nach Deutschland

...raus aus der Klamm, und was für ein Bild, das Wasser "leuschtet" richtig, flach und schnell bin ich bei der V6 Mittenwald Km 65,4 ,lass mir da den Tee und Melonen schmecken,...

...jetzt wird es dämmrig, aber das Bächle leuchtet, Mittenwald und nun Halt und die Stirnlampe (schwäbisch: Hiierabiiera) auf den Kopf, sonst dunkel....

...laufen im Dunkeln, Markierungen auch noch suchen, bin ich schon noch richtig??? Blick nach hinten, wenigstens 1 Lampe gesehen, komme an den kleinen Ferchensee, diesen noch umrunden....

...Km faschd 70Km erreicht, Tee, Kuchen,Käse Wurschd alles rein, über eine Forstweg geht es Richtung Garmisch, natürlich bergauf, wir sind nun kleine Gruppen von Läufern, an wichtigen Weggabelungen stehen Helfer (die ganze Zeit) um den richtigen Weg anzuzeigen! Merci! nach einer Kontrollstation gehts bergab in den nächsten schwierigen Trail. Ankunft V8 Reintal  KM 79,4 ca. 0:30 (cutt off 2:30) Jetzt von 810 auf 2029 Meter am Stück, 10 km, 0:42 verlasse ich die Station, und wieder bin ich richtig? sehe keinen anderen, nächstes Mal in einer Gruppe laufen, Stufen um Stufen, und da - weiter vorn seh ich ein Licht, wenig später bin ich aufgelaufen und gemeinsam wandern wir nach oben. Der Pfad windet sich endlos, irgendwann denkst Du - da muß doch die V.Station sein? Fatamorgana? bei Nacht? Siehst Mäuse (4beinige) über den Weg huschen, Baumstämme überwinden, oder auch unten durch, hast nur den Lichtkegel der Lampe und auf einmal siehst Du viele Leuchten im Berg, alle quälen sich nach oben. Wie in einer Karavane. Endlos viele Kehren, Stunden, irgendwann sind wir an einem Weg angekommen, erschöpft, müde, eine Verpflegungsstation Km88. Gönne mir warme Nudeln mit Tomatensoße. hinsetzen, einige kommen vom Gipfel zurück, ist ja nur eine 3,2km Runde, die es in sich hat!(werde ich noch selber erfahren!-müssen! 3:22 Uhr geht´s los, Jacke anezogen, über einen Forstweg bergauf, bergauf, grober Schodder! man ist nicht allein, viele Leuchtpunkte sind in der Dunkelheit zu erkennen, zwischen 2 Felsen durch, denke das ist nun oben - von wegen da vorne nochmal auf zum gipfel Die Bergstation Alpspitzbahn endlich erreicht.....

...Blick auf Garmisch, wollten uns oben kontrollieren lassen, aber da war keiner mehr, auch die Bergwacht sagte lauft einfach runter. Aber wunderbarer Blick auf Garmisch, und langsam erwacht der Tag, aber diese bergab-Passage hat es in sich, werde nun wieder überholt, aber egal ich schaff´s! bin jetzt schon "finisher Z-UT2012" in Gedanken, stolpere mich weiter nach unten, bedanke mich bei den Leuten, Helfern die, die ganze Nacht ausharren müssen, wegen uns "Verrückten",

...komm zurück von der Bergschleife, mir wird schwarz und schlecht, Lauffieber? seh da das Schild 95KM to go? hier ist doch nur noch 6km zu laufen? gönn mir erst nochmal zum Frühstück warme Nudeln! Danke an die Köchin! danach einen schönen Trail nach unten. Irgendwann fange ich an zu laufen, nach unten Knie hat gehalten, und es fühlt sich gut an. Jetzt überhole ich zum Ersten Mal auch nach unten, ist aber egal, wir sind alle Finisher, haben´s geschafft. unten angekommen ziehe ich die Jacke aus, mir ist warm geworden, laufe nach Grainau....zieltunnel..was für ein schönes Gefühl....

...die letzten 5 Meter....Wahnsinn...geschafft....!!! 22h 58:48 ......das teuer (im Sinne von: es ist kein Kindergeburtstags-Lauf!) erlaufenes  Finisher-Shirt!

Zugspitze ohne Wolken! ah..
Fazit: demnächst.....

 

 

 
Copyright © 2019 Name der Website. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.