PDF Drucken E-Mail

Albmarathon 2008 1.Ultra

"..seid dankbar in allen Dingen" 1 Th 5,18


Mein Erster Ultra?, wie fühlt sich das an?.....über 42,195km???, schaff ich das??? dann noch die Höhenmeter....










da stelle ich mich mal hinten an, aber natürlich noch vor den Walkern, bin ja "Läufer" -in ein paar Stunden sogar "Ultra-Läufer"? und nun gehts los...das Wetter - läuferisch sehr gut - beim Torbogen geht es etwas eng her - aber danach - Auflockerung







...noch durchs Städle, "Tratsch und Ratsch" überall. Nach einigen KM kommt im Wald der Erste Anstieg, irgendwoher müssen ja die 1070HM kommen, wir laufen aus dem Nebel in den Sonnenschein - traumhaft...und auch gleich wärmer, hab ja immer kalte Hände.







Ein Blick zurück nach Wäschebeuren, das hab isch schon geschafft -klasse, und danach ein Blick nach vorn..."Staufen" ..das mußt Du noch, der Berg sieht nicht klein aus, und liegt in der ferne.....und nun am Fuße..die kletterei beginnt..







..den Staufen erklommen...nun läuft es sich locker dem Rechberg entgegen, dazwischen immerwieder Steigungen, aber beim Rechberg, Du hörst die Stimmen vom Ziel - nur für die 25km Läufer, denkst es ist nicht mehr weit, nur noch eine Kehre....und Du stehst vor einer "Wand" ...die Beine schwer-schwerer-wandern-gehen-gedanklich ....finishen 25km, man(n) also ich -könnte nun abrechen... so in Gedanken, der Stadionsprecher begrüßt Dich, und fordert Dich auf weiterzulaufen - "den merk ich mir"...und stehe somit an der Verpflegung - Halbzeit!
..nach dem Essen (Steffney: hau rein was geht..) mit vollem Bauch runter vom Berg und dem "Letztem" entgegen. Der "Stuifen", wunderschönes Licht dringt durch die Bäume, das Laub raschelt unter den Schuhen, doch durch diese Bergaufpassage kann ich das nicht richtig geniesen, vorne übergebeugt kämpfe ich mich durch ein Meer von Laub und stolpere auch noch an diesen xxxxx Wurzeln drüber.
...so, denke ich, drei hochalpine Berge bezwungen, ohne Sauerstoff, nun geht es nur noch runter in Ziel...und was ist das???"Hohetenn?" wieder eine Kletterei, da kannste ja nur noch Walken ( ohne Stöcke). Oben entkräftet angekommen - läuft man tatsächlich runter... KM 42,2?...ja! Marathon geschafft!
...KM 43 gigantisches feeeeling! - noch gar nie weitergelaufen, fühlt sich echt gut an, durch die Stadt in Ziel zu laufen ein EmotionsLauf, die Polizei sperrt die Straße wegen uns, feuert uns an - nicht mit der Pistole - die GuggenMusi wird immerlauter und schräääger - aber gekonnt-möcht ich wieder hören - ich werde ein Ultra...noch ein paar Meter...ich bin jetzt ein Ultra!







 
Copyright © 2019 Name der Website. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.