PDF Drucken E-Mail

Zugspitz Ultratrail 2016

....nach dem K-UT kommt der Z-UT, und so reise ich gerne wieder nach Grainau zu meinem 4ten UT. Keine Anspannung, keine Aufregung, freu mich einfach auf diesen langen Kanten...

...Pflichtfoto!../ das Wetter ist besser als vorhergesagt - ein Traum.  Startunterlagen abholen.Bekannte Gesichter Monika, Julia, Jamie (K-UT)./ treffe Reiner mit Kai und ab zum Essen, reichlich, viel, mit Salat und Getränk - die Kohlenhydrate werden morgen schon verbrennt /  und schon regnet es wie aus Kübeln...

...Flaggenparade der verschiedenen Nationen und die "Peitschenjung´s" knallt schon laut, Briefing und dann ab Richtung "Haia"..nach einer unruhigen Nacht (tröpfel-tröpfel auf Autodach) zeigt sich morgens die Sonne...es wird ein guter Tag...

...nach dem Frühstück um kurz nach 5 Uhr -Butterbrezel -da herzlichen Dank dem Frauen und Mütterverrein Grainau!- und dem Cofy später dann zum Einlas in die Startbereich durch Kontrolle der Pflichtausrüstung (habs bestimmt zigfach wiederholt nachgesehen) Erste-Hilfe-Set! ..na Bravo! ganz unten und Regenhose - Bravo die 2te! /Philipp Reiter / und Startschuss.....Endlich geht es los....

...ein Traum....ich schlappe ja eher hinten, und wenn ich hinten sage, meine ich auch hinten! Der Blick zurück: es sind nicht mehr "viele" hinter mir. Und er muss alles was "wir Läufer" ja nicht einfach in die Natur werfen - aufsammeln.....

....Wolkenspiel....und dann kommen die ersten Höhenmeter...und der erste Stau...

..und siehe da: treffe Karen und Thorsten (JUNUT + K-UT)...

...erste VP1 Eibseealm 9,2km, kurz anhalten, etwas essen und weiter...nur noch bergauf.....

....bergauf... / Grenzgang nach  Österreich / und da ist es nicht viel anders - bergauf!.....

..treffe auf Leon (K-UT) ...alles gut sagt er mir - dito beim Autor! Erreichen dann den VP2 die Gamsalm 19,5km teffe da wieder Monika (K-UT) und Julia. Leider geht es mir nun nicht so gut (nur Verdauungstechnisch) (Liebe Läufer: wenn Ihr schon auf dem Tron hockt könnt Ihr bitte Euren S.-Dreck auch durchspühlen, damit es keine Verstopfung gibt! - unendlicher Zeitverlust - musste das auch noch der Wirtin sagen - nicht dass alles überläuft) mit gemischten Gefühlen kraxeln wir nun schlammige Pfade hinauf, Allrad (Stöcke) Antrieb unterstützt den Vortrieb....

..einige keuchen jetzt schon richtig, bleiben stehen, und wieder weiter hinauf kämpfen, endlich die Forststraße....

...Cornelia -guter Dinge....../ die Kühe sind unbeeindruckt vom Einsatz der Bergwacht (Blaulicht-Sirene) / VP3 ca. 25km?

..treffe da wieder auf Monika und Julia / der Autor lächelt (noch) / das Schild zeigt Richtung "Wolken u. Nebel" hier ist eine Streckenänderung, laufen nicht über die Pestkapelle (Baustelle)....Jacke anziehen Wetterwechsel (ja wo sind die 8h Sonne Vorhersage????)..es nieselt...

...je höher wir kommen, je mehr nieselt es, man könnte sagen es frischt mehr und mehr auf, dann Regenschauer aber richtig, Regenhose an....und bergauf...bergrunter lässt der Regen schon wieder nach...lass meine Hose an, bin ja eher der "Verfrorene"...

...danach Aufstieg zum Feldernjöchel 2045HM, es regnet, es graupelt, windig und richtig kalt an den Fingern, anhalten, mit klammen Fingern "gruschdle" ich die Handschuhe heraus, anziehen dauert...dann weiter hinauf, endlich die höchste Stelle erklommen, letztes Foto  dem ist es wirklich zu naß - steigt aus - also der Foti - nicht ich) dann Schneefeld hinunter, da kommt das Kind im Manne heraus...mir gefält´s! nun überschwemmte nasse Pfade runter und auch wieder hinauf zum Joch um endlich zur nächsten VP zu kommen. Wetter wird besser und auch wärmer - Sonne an der Hämmermoosalm 40,6km. Pause, Regenhose wieder runter. Essen fassen, Trinkblase füllen, nochmal Essen fassen, 1,5h vor cut-off und weiter...

40,6 - 53,6km Hubertushof

mit der Sonne geht es nun wieder hinauf, danach kommt ein wunderschöner Waldtrail mit Sonne -Klasse! Bei der Bergwacht angekommen, sieht man dunkelblaue-schwarze- Wolken im Nachbartal, shit: kein Foto! "Pips" der Garmin verlangt nach neuen Akkus - Zwischenstopp! weiter - den Berg hoch kämpfen, die Schafe "blöcken" - was diese über "uns" wohl sagen? Auch mein Akku geht zur Neige (hau mir eine Halbe rein -Gel) - kurz vor dem Scharnitzjoch denke ich noch, wenigstens ein Berg ohne Regen - Pustekuchen - es fängt an wieder zu regnen - Joch erreicht und gleich runter - Wind kommt auf - noch mehr regen.. weiter unten ziehe ich mir die Regenhose wieder an, runter läuft es bei mir überhaupt nicht, ständig überholen mich andere, ist aber egal, Zeit ist noch gut. Endlich unten angekommen, kann ich jetzt wieder schlappen. VP5 Hubertushof 53,6km erreicht. Hier hast Du einen Dropbag lagern können. Auch ich habe einen kompletten "Kleidersatz" und Schuhe drin. Hole mir nur den Gemüsesaft, Gels, Riegel, Sonnenbrille kommt in den "Bäg" und nach kurzer Essenspause schlappe ich weiter. Meine Bär-Schuhe nass aber es tut nichts schmerzen - Blasen usw. es wird kalt..somit -Bewegung!

53,6 - 63,2Km Mittenwald

Verabschiedung vom Doc, endlich in meinem langsamen Schlapp-Schritt-Modus nach Mittenwald, gut zu laufen, in meinem Körper wird es wärmer - gut und dann noch Regenpause...alles gut. Durch die Geisterklamm und dann sieht man die Leutasch - das Wasser sieht echt klasse aus... Mittenwald VP 63,2km erreicht - gut in der Zeit. Bekomm einen Cofy in meinem "Becher" (Trinkflasche) und eine heiße Suppe klasse. Danach nehme ich noch eine "halbe" Cola mit. (mit Cola muß hier schon gespart werden) mir "schwarmt" fürchterliches vor - VP7.. ob die dann alles da haben? 2013/ 2014 war da vieles schon aus....die Cola schmekt irgendwie nach Kaffee?..hmmmmm

63,2 - 67,8km Ferchensee

...noch schnell die Stirnlampe angezogen und los geht´s, gemütlich schlappe ich durch den Wald, eine einfache Etappe - kurz- wäre da nicht die Dunkelheit. Nur nicht über eine Wurzel stolpern, werde überholt, hänge mich an einen Läufer bis zur VP 7. Sieht das traumhaft aus, viele "Lichtla" um den ganzen See verteilt - shit ..und mein Foti ist "ersoffen"...zu meiner Verwunderung: der Gabentisch ist voll und reichlich gedeckt. Suppe mit Nudeln, Tee, Kuchen,Cola ... klasse! Alles rein was geht, "schwäbisch" - nun kommt eine lange Strecke...

67,8 - 81,9km Partnachalm

...ist fängt an wieder zu regnen - mehr oder weniger, Annette und Hans laufen auf mich auf, sie laufen - ich "staxle" weiter. Habe hier meinen moralischen. Dunkel, kalt und keinen Bock zu laufen oder wenigstens zu schlappen. Auch wird irgendwann mein Lichtkegel immer schwächer - auch das noch! Batteriewechsel ( im freien Feld) - kein Bock! so warte ich auf eine Gruppe wo ich wieder etwas Licht "schnorren" kann. Die meisten sind aber viel zu schnell. Einer muss sich auch noch kurz vor dem VP übergeben - glücklicherweise bei der Bergwacht. Bei einer jungen Mädel hänge ich mich dran - meine Funzel ist fast aus. Wir erreichen die Alm. Als erstes Batterienwechsel, erkenne kaum die Zeichen + und - (können die das nicht größer drauf drucken? ...und ein Zitterspiel ist das auch noch....

81,9 - 89km Längenfelder

..nach der Stärkung - etwas warmes braucht der Mensch - kommen die Lauflust zurück. So marschiere ich bergauf los, und komm dann auch wieder ins "schlappen". Ich freue mich, daß bei mir nicht´s schmerzt. Plantarsehne?..alles gut! ..mit Elan den langen Forstweg nach oben - ab ins Dickicht der Trail zu den vielen Serpentinen. Und dann sind sie da, die unendliche Schleifen, Du meinst Du bist oben? nein! das war eine Lampe von einem anderen. Ich verschwende da keine Gedanken: wie lange geht das noch? wann sind wir da? immer nur weiter hinauf kämpfen - kraxeln - stochern bis eine Straße die Erlösung bringt- über Bäume und unten durch - und um ca. 3:15 ist sie da - komm mit Wolfgang (111) an der VP 9 an - glücklich und "abgelutscht"!

89 - 95,8km Längenfelder II

...nur nicht zu lange im warmen Zelt aufhalten, Suppe runter / durch die "MediCrew" und ab zur Alpspitzrunde - Osterfelder in Angriff nehmen - nichts mehr wird geschlappt - nur noch gestochert. Nur einzelne Lampen erscheinen, man sieht ihren Lichtkegel - es wird kühl - Sonnenaufgang? -gestrichen! Bergwacht kommt vom Osterfelder runtergefahren - wir sind ganz alleine- der letzte Anstieg - Osterfelder - Schritt um Schritt entgegen, bis das Schild mit dem Pfeil erscheint - rechts abbiegen und runter ..und schon da werde ich bald überholt - runter ist nicht mein Ding...aber der Lauf ist gefinisht! jetzt mental...OK jetzt das "verdammte" Verblockte runter....und komme um ca. 5:15 wieder an die VP - warmen Tee einschütten.... und runter nach Grainau

95,8 - 101,6km Grainau

..nur noch runter, mist: dieser Streckenabschnitt ist auch nicht ganz so einfach für mich, viele überholen mich, mache aber Platz, manche sagen nicht mal Danke - die haben´s eilig.( wie machen die das?????) Jetzt kommen die KM Schilder 5-4-3-Wiesenwege sind reine "Fango-Teppiche" Matsch pur, Du musst da aufpassen, dass Dein Schuh nicht stecken bleibt - flubb-flubb-flubb...unten angekommen Schild -2- - Teer - fremde Leute klatschen Beifall morgens kurz nach 6 Uhr - man tut das gut- ich schlappe wieder...noch 1km ...mir geht´s prächtig! - richte meine Startnummer für´s finisher foto...laufe in die Zielgerade ein - über Zeitmatte - finisher!

Danke an allen Helfern, der Bergwacht, den Rettungskräften, der Feuerwehr, und allen Anderen,

Danke den Organisatoren für das Laufevent.

 
Copyright © 2019 Name der Website. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.