PDF Drucken E-Mail

Junut 2015

..mußte dem langem Winter auf der harten, schwäbischen Alb Tribut zollen, zu wenig trainiert, krank im Januar und Fieber im Februar dienten nicht gerade die richtige Grundlage für diesen JUNUT.... ab nach Dietfurth zum historischen Gasthof Strizer...

...das Briefing findet in der Turnhalle statt, und wenn man davon erfährt, wie viele Helfer hinter den Kulissen arbeiten und das noch ehrenamtlich sprich kostenlos! Hut ab und schon Dankeschön im vorraus! Start diesmal 9 Uhr da die Strecke unwesentlich länger geworden ist - die ganze Runde  239km

...wunderbares schönes Laufwetter am Freitag, Sonntag um 15 Uhr sollten wir spätestens wieder hier sein, es geht los...

....und schon bin ich wieder "ledschder" verflixt, ja natürlich - hatte keine Zeit für Tempotraining. Vorbei bei unserer Unterkunft und rein in den Trail....

...auf dieser Länge ist das hier alles erst mal einlaufen.....und das bestimmt bis Kehlheim....

..erster Aussichtspunkt erreicht....

...Flußüberquerung und hinauf zum Rosskopf ....

...OG Chef Gerhard läuft mit, brauch mir da über die Streckenführung keine Gedanken machen...

....im "Däle" entlang und dann wieder "dr Bärg nauff"... Turnübungen inbegriffen...

.....Aussichtspunkte nach dem Aufstieg... 1 VP (Verpflegungspunkt) in Sichtweite...

...bergrunter überholen mich "älle" - nicht gerade die Paradediziplin des Autors ( auch kommt manchmal ein Schmerz am rechten Spann ..- jetzt schon?)...Stefen Kohler macht extra KM für die Kamera...

..mächtiger aber ruhiger Fluß ("gib´s auf dr Alb ned") und nun Riedenburg KM 26,6 erreicht. futtern. Schmalzbrot (voll lecker) gruken, Käse...alles rein und weiter....

...Fotomotiv pur, nun kommt die Klamm ( nur für geübte und dünne! Wanderer)...

..der JUNUT läßt grüßen!..nehme mir die Zeit auf den Aussichtsfelsen zu steigen um das nächste Etappenziel zu sehen...da geht´s rüber..

..an dieser Burg hat mich Sabine eingeholt ( ist ja klar), gemeinsam laufen wir zum Bautopf ..dieser liegt doch aber bei uns "Älbler in Blaubaira oder?"...

..Autor nervt der rechte Spann ,aber einfach geniales Wetter für diesen Trail, die Holzbrücke, gewellt - muß so sein.....

...dann sind wir auf dem äußeren Keltenwall Richtung Kehlheim, plötzlich auf leisen Sohlen überholt uns der Gerhard und schon ist er weg, ich kann jedenfalls nicht folgen...verflixt...

...und Er gibt sein letztes Wasser für die Teilnehmer her ..barmherzig und selbstlos dieser Organisator!...

...Blick auf die Ruhmesalle der Dichter und Denker, und dann endlich der "Hafen" in Sicht,  16:45  - bin zu faul um zu rechnen ...das ist Sabines Part...

..2te VP Kehlheim Km 50,7 auftanken und weiter, langsam geht die Sonne unter,...

...wunderschöner Sonneruntergang auf der Brücke, bei Bad Abbach müssen wir die Stirnlampen aufsetzen, da haben doch einige ihre Stirnlampen nicht im Laufrucksack - hmmm ist doch Pflichtausrüstung! oder sie sind einfach zu langsam unterweges- in Matting liegen ihre im Drop-bag. Und der liebevolle Gerhard gibt auch noch seine Ersatzlampe her....Matting km 78,5 im Feuerwehrhaus erreicht. Hier liegt unser Bag mit Wechselkleidung / Schuhe / Socken...da die Nacht "mild" ist - geht´s ohne lange Hose weiter....Doch die Donauüberquerung mit dem Boot ist schon sehr "frisch"....mit Dieter L . und Sabine schlappen wir weiter, bergauf ziet der Dieter davon...

...Schönhofen Km 88,5 Naturfeundehaus - aufwärmen, Cofy mit "Mars" macht ja mobil -bei Arbeit-Sport und Spiel - ja dann mal weiter.. /..in dieser verhängnisvoller Nacht "vergnaxd" mein rechter Knöchel an so einer b. Wurzel - Shit!  Pielenhofen KM 103 Klosterwirtschaft, der führende der Spätstarter (6h nach uns) trifft ein - Bohhh-heee! Gemüsesuppe mit Backerbsen erwürmen uns alle.. /..weiter in die Trails, da müsste nun so ein Kläffer kommen, an dem Haus ist alles ruhig, vermutlich ist dieser Wuffel noch heißer vom letzten Jahr. In dem Tal wird nun etwas kühl, dafür zwitschern die Vögel den Morgen an. Dallackenried KM 116,6..... Feuerwehrhaus - jetzt erst mal einen Guten-Morgencofy! Jörg Burgstaller überholt uns hier (letztes Jahr Sieger über 230km) Leider meldet sich ein rumoren... ja - zusätzlicher Boxenstopp....nach unendlich gefühlten Minuten hinaus in den frühen Morgen...

...man(n) freue ich mich die Sonne zu sehen, endlich hell - wärmende Strahlensammle ich auf. Leider sind die Wege für mich alles andere als angenehm. Die spitzen Steine dringen zu meiner Plantarsehne durch und sagen so mal "guten Morgen"....Panorama-Wege-sehen-anders-aus....

....Treffpunkt - Pause - haben einen "Besenläufer" gefunden...und immer wieder "grober Schotter"...

..und dann noch "ganz-grober-Schotter" nix für meine Sohlen...Schmiedmühlen Km 138,5 Sportheim, läner Pause, Schuhe lüften, Plantarsehne mit Igelball, Eintopf ( super- super-lecker ) in den Bauch, und dieser meldet seine 2ten extra Boxenstopp an....

..die Wege gleichen sich wie auf der Alb - Holzfäller mit Baum-Ernter läßt grüßen! ....

....Hohenburg in Sichtweite, müssen die Straße überqueren - nach links und rechts schauen, Sportheim KM 151 als nächste Raststation....

....je wenistens weicher Naturboden, Sabine überwindet sich -will bei Kastel raus.... "in der Ruhe liegt die Kraft"....

...hübsche "Blümla" am Wegesrand, der Autor ist "geknickt " sein re. Knöchel noch mehr....

...kurz vor Kastel die Horrorstrecke für meinen geschundene und entzündete Fußsohlen, Plantarsehne ist mehr als gereizt, sendet dem Gehirn die ganze Zeit Schmerzsignale....

...kommen in Kastel an, Sabine hört auf, ich brauche noch Bedenkzeit, lasse mich massieren, dehnen Aua!, strecken Aua-aua, drehen -Ahhhh!, Sie - die Physio-Cheffin sagt was von "Laufpause" (will ja kein Läufer hören) nach 1h hin und her melde ich mich trotzdem ab, Knöchel dick, Plantarsehne hat keine "Luschd" mehr zu laufen, hau mir ein "Fruschd" Bier mit "Alk" rein...ja das tut gut. Sehe die anderen Läufer die kommen und weiterlaufen - klasse! Wenigstens hat es dieses JAhr keine einzige Blase gegeben, Bär Schuh mit Falke Socke sehr gute Kombi! fahre mit der nächsten Gelegenheit ins Basislager...

Bedanken möchte ich mich beim ganzen Orga-Team, und die vielen, vielen Helfer, ohne Euch könnte dieser wunderschöne Lauf gar nicht stattfinden!

ein herzliches Dankeschön!*****
und Glückwunsch an alle die den langen durchgezogen haben - Respekt!
 
Copyright © 2019 Name der Website. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.