PDF Drucken E-Mail

Jurasteig Nonstop Ultra Trail 2014




..oder einfach nur JUNUT. Aber einfach ist da gar nichts. So früh im Jahr! Glücklicherweise war es ein Läufer-Winter! Leider war durch ein Haushaltsunfall der Dezember kein wirkliches Training möglich, und im Februar kam ein "Nerven-Klemmer" am Knie dazu - somit abmelden??? Der Gesundheitszustand im März ließ ein Training bis zu 11h zu - wenigstens 77 oder sogar 135km laufen....

..das offizelle Briefing am Donnerstag in der Turnhalle Dietfurt, Gerhard Börner (OG) und Bernd (IT) stellen uns die Strecke vor. Abends dann Pasta Party im Gasthof Strizer, Nachtisch: Kuchen von "der Strecke der Läufer".......

...Freitag morgens um ca. 9 Uhr...Günter und Bernd, die "Bäägs" gelb:230km / rot 172km in den Hänger, ca. 9:50 Uhr auf dem Marktplatz..

...letzte Worte, TV des Bayrischen Rundfunk und Regio sind vor Ort, skeptischer / nachdenklicher Blick des Autors....wird der Fuß / Knie halten...230km.......??..

....es geht los, an meinem Garmin etrex20 tut sich nix-verdammt-nix nur ein ? auf der Karte, nicht mal 100Meter gelaufen, Puls auf 200 - verdammt-verdammt, ich bin fast letzter!....danach bin ich letzter im Feld. die anderen rennen -wirklich - rennen los, als sei es nur ein HM?....dann erfahre ich auch von anderen "GPies" -kein Empfang.....nach einer gefühlten Ewigkeit hat der Satellit mich gefunden und zeigt es auch an...Puls geht wieder runter....nun kann ich mich aufs laufen "freuen"....

...Bernd mit "Wuffel"...und Sabine hält das Tempo gleich mal hoch....bergauf...

...gutes Laufwetter, nicht zu warm, immer wieder schöne Ausblicke auf die Altmühl....

...ein ständiges auf und ab wechsel sich ab.....mit manchmal "im Tal entlang"....

...Riedenburg KM 26,6 erreicht, gleich mal an der Verpflegungsstation vorbeigelaufen, wieder zurück, Essen und trinken, "Liedstrich nachziehen" und dann weiter, den Weg kennen wir ja schon..verflixt....wunderschöne Trails lassen das alles vergessen....

..nur für geübte Wanderer...und auch eher für dünne Wanderer!!!?.....gut, daß ich der "Schmal-Hans" bin

Ausblicke mitnehmen....

.....Dieter F. und ?? laufen auf uns auf....Blautopf hier?? den gibt es doch nur in Blaubeuren!..

....viele Ruinen, Burgen oder gar Schlösser. Die Holzbrücke ist wirklich so gewollt mit den Bögen...

....wir laufen an einem Keltenwall entlang. Donaudurchbruch....

....kurz vor Kehlheim, und das Wahrzeichen, Ankunft 16:45. Verpflegungsstation 2 Km 49,2 erreicht.

....danach wieder bergauff, es wird "dämmrig", ich kann Sabines Tempo nicht halten. Mag die Nacht nicht, und so verabschieden wir uns...

...Sabine ist schon wech! Noch im Abendlicht das letzte Foto am Freitag - eine Burg! Verpflgunsstation 3 bei Matting km 76 bei Nacht erschlappt. Hier gibt es den Dropbag, ziehe lange Hose, Jacke an und dann schippern wir mit dem DLRG Boot über den Fluß - bin ganz alleine. Somit weiterlaufen in den tiefdunklen Wald. Irgendwann laufe ich auf Peter Toobe +?? auf und gemeinsam laufen wir bis zum VP 4 Schönhofen km 86,3. Danach hänge ich mich an Melanie, Steffen und Bernd bis nach Pielenhofen KM 101,2. In der Klosterwirtschaft empfängt mich der Cheffe vom Lauf persönlich. Nach einer längeren Pause geht´s alleine wieder weiter, durch unbekannte, dunkle Landschaften. Gegen Morgen Dallackenried KM 112, endlich!! Morgen-Cofy! Fühle mich gut, Umziehen, lange Sachen runter. Und laufe weiter....Erste Nacht überstanden und das sogar recht gut!....230km das schaff ich...-Halbzeit!...

...ich finde wieder zu einer Gruppe und kommen in Schmiedmühlen KM 135 an. Mittag! Essen! Nudeln! Kuchen!...

...Gerhard ist auch hier vor Ort (er schläft wohl auch nicht)...und weiter schlappen, schön  die Landschaft wieder zu sehen!...

..."mach mal ne Pause".....Wetter nun mit Sonnenschein klasse, das baut auf!...

....wieder ein auf und ab nach Hohenburg KM 149,7. Dort müssen wir den Pfad verlassen, über die Leitplanke und zum Sportheim - Verpflegung (der Kartoffelbrei hmmmmm genial! Danke an die Köchin!)

...es wird nun richtig warm, ich merke langsam, daß es nicht mehr richtig rollt, kann nicht mehr richtig schlappen (ab ca. 160km). Auch ein "Rumoren" in der Bauchgegend machen es nicht leichter. Wieder ein außerplanmäßiger Boxenstopp - schon wieder. Heute morgen nach dem Cofy - gleiches Prozedere! so ein S. !..

...Kurz vor Habsberg KM 172 rast der Dieter F. an mir vorbei, ich erreiche das Jugendhaus. Leider Apfelschorle aus, somit Cola-Schorle rein! Garmin - Tank leer, neue Akkus rein, Karte anzeigen lassen, verdammt schon wieder so ein getue - auf der Karte zieht es mir Striche rein - so ein Scheiß! "Juser" total berfordert mit so einem "hi-tech-Geräd"....Laufe mit Sebastian und? Sehe einen Dinosaurier (und war da nicht allein) als ich näher kam, ja da war es ein Baum! Ich sagte meinen Mit-Leidesgenossen, daß ich aufhören werde. 5 Minuten später, wußte ich nicht mehr,ob ich das gesagt oder nur gedacht habe. Deining KM 195,6. Meine Füße schmerzen, kann nicht mehr abrollen, der linke Span - spannt! Socke runter - an jedem Zeh unter eine Blase, Zehen weiß und aufgequollen. Kommt von den GoreTex Schuhen! Hab keine Lust mehr, kann mich nicht motivieren, leider gibt auch keiner Zuspruch und so breche ich hier ab. Im nachhinein ein großer Fehler! Kopfsache einfach weiterlaufen, über den Schmerzpunkt, auf den Blasen laufen bis "bätsch" macht.Es läuft nicht mal Blut aus dem Schuh. "Uschi-mäßig" deprimiert bleibe ich einfach auf dem Barhocker sitzen, und bewundere, beneide die "Weiter-Läufer"...hätte noch Zeit genug...??um ca 7:30 wird der VP geschlossen und ich werde heimgefahren...

....Ankunft strahlende Sabine in Dietfurt / Turnhalle KM 230,8 / Gasthof Strizer

Fazit:

Glückwunsch an alle finisher/innen!

wahnsinnslange Strecke, mit vielen wunderschönen Trails, Gerhard und das ganze Team mit ganzem Herzblut dabei. Danke an alle Helfer, die die Nacht für uns einfach da sind!

herzliches  Dankeschööööööön!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

 

Dankeschön auch an die Mitläufer, welche mich in der Nacht ertragen, mitgetragen, motiviert haben!

Dankeschön an die Läufer/innen/Begleitungen welche ich neu kennenlernern dürfte!

Erfahrung:

-durch das sehr lange laufen in den Gore-Tex Schuhen ging die Feuchtigkeit nicht mehr raus! Somit evt. bei  den VP  Schuh runter, Zehen troknen - neue Socken. - evt. 5-Zehen Socken? (muß getestet wwerden)

-erstaunlich: sehr wenig trainiert, kein einziger über 12h Lauf und doch so gut durchgekommen (bis 196km)

-erstarrt: zu wenig sich mit dem "Tschi-bi-äs" befasst, falsche Bedienung heißt: Panik beim Lauf! Puls 200!

-bei 196km aufzuhören, aufzugeben fühlt sich an wie "auf dem "Herzles-Häuschen" in die Hose gemacht"!! "laufen wie Flasche leer" .....

Junut Laufberichte
 
Copyright © 2019 Name der Website. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.